Psychologie/Psychiatrie

Psychologie/Psychiatrie

PDF Psychologie Psychiatrie

 

Psychotherapie
Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren zur Diagnostik und Behandlung psychischer, psychosozialer oder auch psychosomatisch bedingter Leidenszustände. Das Ziel einer Psychotherapie ist es, seelisches Leiden zu heilen oder zu lindern, in Lebenskrisen zu unterstützen, belastende Verhaltensweisen und Einstellungen zu verändern. Dadurch soll eine Steigerung Ihrer Lebensqualität erreicht werden. Dazu werden am Anfang Ihres Aufenthaltes Ziele vereinbart und der Weg zur Erreichung derselben gemeinsam besprochen.

Qi Gong
Qi Gong ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin und kombiniert Atem, Bewegungs- und Meditationsübungen. Durch Qi Gong wird versucht, dass Qi – die Lebensenergie - durch Bewegung und Konzentration zu harmonisieren und es zum Fliessen zu bringen. Ihre Selbstwahrnehmung wird verbessert, Ihr Gleichgewichtssinn und Ihre Beweglichkeit gefördert und Sie erhalten ein besseres Körpergefühl. Die Bewegungen wirken positiv auf das Nerven- und Kreislaufsystem. Als begleitende Therapie wird Qi Gong empfohlen bei Rückenschmerzen, Haltungsschäden, Gelenkproblemen aber auch bei Stress, Schlafstörungen, Müdigkeit und stressbedingten Störungen.

Yoga
Yoga vereint Körper, Geist und Seele und fördert die persönliche Entwicklung. Die Kombination von Körperstellungen, Atemübungen sowie Konzentrations- und Meditationstechniken wirkt bei regelmässiger Anwendung ausgleichend, kräftigend und beruhigend. Yoga fördert einen bewussten Umgang mit sich selbst, den Mitmenschen und der Umwelt. Sie erleben eine positive Bewusstseinsentwicklung auf allen Ebenen. Yoga kann helfen bei Stressbewältigung, Verspannungen, Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Rückenbeschwerden, Müdigkeit, Unausgeglichenheit und depressiver Verstimmung.

Tai Chi
Tai Chi ist eine uralte chinesische Bewegungskunst mit meditativem Charakter und philosophischem Hintergrund. Tai Chi kräftigt den gesamten Körper, ohne ihn zu überanstrengen und stärkt die eigene Mitte. Alle Muskeln und Gelenke werden in ausgewogener Weise beansprucht, damit die Flexibilität des ganzen Körpers erhöht wird. Die langsamen und fliessenden Tai Chi-Übungen wirken auch positiv auf das vegetative Nervensystem. Sie entspannen Körper und Geist und führen zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.

Biofeedback
Biofeedback ist ein Verfahren in der Verhaltensmedizin. Sie erhalten dabei Rückmeldung über normalerweise unbewusst ablaufende Prozesse im Körper (Herzaktion, Atmung usw.) und lernen, sie zu beeinflussen. Eingesetzt wird das Biofeedback zum Beispiel bei chronischen Schmerzen, Inkontinenz und psychischen Erkrankungen. Durch das Training während der Sitzungen sowie regelmässiges Üben der erlernten Techniken ausserhalb der Sitzungen können Sie sich selbst wieder in die Balance bringen.

Entspannungs- und Achtsamkeitsgruppe
In der Achtsamkeitsgruppe geht es darum, das Bewusstsein für den Moment zu schärfen, eine grundsätzlich offene, annehmende und wertfreie Haltung einzunehmen und diese im Alltag zu leben. Sie lernen was Achtsamkeit bedeutet und wie sie im Alltag angewandt werden kann. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die ihre eigenen Gefühle und Gedanken besser verstehen und mit ihnen gelassener umgehen wollen.

Schmerzgruppe
In der Schmerzgruppe arbeiten Sie unter fachlicher Anleitung aktiv an der Bewältigung Ihrer Schmerzproblematik. Sie lernen zu verstehen, wie der Schmerz entsteht, wie er wirkt und wie Symptome und Verhalten zusammenhängen. Gemeinsam mit anderen Betroffenen üben Sie hilfreiche Körperübungen und erhalten Bewegungstipps. Zudem entwickeln und erproben Sie psychologische Bewältigungsstrategien, die das Verhalten und Denken positiv beeinflussen.

Psychoedukations-Gruppe
In der psychoedukativen Gruppentherapien erhalten Sie wichtige Informationen zu diversen psychologischen, resp. psychiatrischen Themen, Konzepten und Modellen. Es wird Ihnen damit ein besseres Verständnis für die eigene Problematik vermittelt. Sie erkennen und verstehen eigene Gedanken, Gefühle und Verhalten besser und können diese allenfalls auch korrigieren. Ziel der Psychoedukation ist, durch Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten, einen gesundheitsförderlichen Lebensstil zu ermöglichen.

(repetitive) Transkranielle Magnetstimulation rTMS
Bei der rTMS macht man sich zunutze, dass hochfrequente Magnetimpulse zu einer Steigerung der Erregbarkeit in der Hirnrinde führen. Die rTMS Behandlung erfolgt als Kurzzeittherapie zwischen zwei und sechs Wochen. Die gute Wirksamkeit der repetitiven transkraniellen Magnetstimulation in der Behandlung depressiver Patientinnen und Patienten wurde weltweit in zahlreichen Forschungsstudien bestätigt. Daneben behandeln wir folgende therapieresistente Zustände: Ganzkörperschmerzen, Fibromyalgie, chronische (neuropathische) Schmerzen, Migräne, Panikstörung und Tinnitus. Der grosse Vorteil dieser Methode liegt darin, dass sie nicht invasiv und völlig schmerzlos ist, es gibt kaum relevante und keinerlei dauerhafte Nebenwirkungen.